Die Sandtner-Orgel 



Die Sandtner-Orgel in der ehemaligen Klosterkirche Gutenzell.

Historie

Die Orgel wurde 1987 von der Firma Sandtner (Dillingen) erbaut. Sie integriert wertvolle historische, bis zu 315 Jahre alte Bestände, die auf folgende geschichtliche Baumaßnahmen zurückgehen:

  • 1702 Neubau durch Mathias Betz
  • 1857 Neubau durch Johann Nepomuk Kiene
  • 1877 Umbau durch die Gebrüder Link
  • 1940 Neubau durch Albert Reiser unter weitestgehender Verwendung vorhandener Teile

Das Gehäuse stammt in wesentlichen Teilen von Kiene, der allerdings Gehäusezierrate von der Betzorgel übernommen hat. Das historische Pfeifenwerk geht überwiegend ebenfalls auf Johann Nepomuk Kiene zurück. Weitere Pfeifenbestände stammen von Betz, Link und Reiser.

Dringender Sanierungsbedarf

1987 fand der letzte grundlegende Umbau der Orgel statt. Der heutige Befund durch den Orgelbeauftragten der Diözese umfasst u.a.

  • Staub und Schmutz in Gehäuse und Pfeifen
  • Holzwurm- und Schimmelbefall

und kommt zum Fazit dass eine Generalsanierung dringend empfohlen ist.
Deshalb sind für Frühsommer 2017 folgende Maßnahmen geplant:

  • Generalreinigung und Uberholung der Orgel
  • Neujustierung von Klaviaturen und Trakturen
  • Ausgleichende Nachintonation
  • Schimmelbehandlung
  • Holzwurmbehandlung

Ein Drittel der Gesamtkosten von ca. 35.000 € sind durch Spenden aufzubringen! Wir bitten Sie deshalb um eine wohlwollende Spende an die:

Kirchengemeinde Gutenzell
IBAN: DE50600694610073408000
BIC: GENODES1RRE

Auf Wunsch erhalten Sie eine Spendenbescheinigung!

Vergelt's Gott!

Der Kirchengemeinderat