Frauenbund Gutenzell


Aktuelles:


Krippenkaffee

Der Frauenbund Gutenzell lädt über die Weihnachtszeit wieder zu Kaffee und Kuchen im Kapitelsaal ein, und zwar am

  • Samstag, 6.1.2018 (Hl. drei Könige) und Sonntag, 7.1.2018,
  • Samstag, 13.1.2018 und Sonntag, 14.1.2018,

jeweils ab 13.30 Uhr. Wir möchten Sie alle ganz herzlich einladen die Gutenzeller Barockkrippe zu besichtigen und es sich anschließend bei uns gut gehen zu lassen. Zusätzlich bewirten wir in der Weihnachtszeit nach Anmeldung auch Gruppen während der Woche.


Ihr Frauenbund Gutenzell

Krippenführungen: Karl Linder (07352/1200)
Frauenbund:  Christa Keller, (07352/2430)
Allgemeine Auskunft: Pfarramt (07352/8261)



Jahresausflug nach Waldburg und Friedrichshafen 

Am frühen Morgen starteten mit dem Bus 38 Frauen gut gelaunt in Richtung Waldburg und Friedrichshafen, um gemeinsam einen schönen Tag zu verbringen. Erstes Ziel war die Adrian Manufaktur in Waldburg mit ihren köstlichen „Vom Fass“ Produkten. Herzlich begrüßt wurden wir von Michael Wassermann, der uns direkt in das 4D-Kino führte. Im Film entführte uns der „Kellergeist Adrians“ mit richtigem Apfelduft durch die Streuobstwiesen und erzählte Wissenswertes über den Anbau und Qualitätsvorgaben. Danach ging es im unterirdischen Gang vorbei an verschiedene Stationen an denen immer wieder der „Kellergeist Adrians“ auftauchte und weitere Einzelheiten über die Verarbeitung des Streuobstes bis zum Apfelsaft erklärte, den es dann auch zum Verkosten gab. Schließlich kamen wir zur Außenfassanlage in dem der Apfel-Balsam-Essig lagerte, auch dort ging es ans verkosten. Weiter zu Fuß erreichten wir die Produktionshalle mit ihren Abfüllanlagen und über einen Aufzug ging es in den einzigartigen, imposant beleuchteten Gewölbekeller. Michael erzählte uns, dass dieser nicht nur zur Lagerung genutzt wird, man kann den riesigen neu gebauten Gewölbekeller auch für Events mieten. Weiter berichtet er uns auf interessante Weise, wie hier Apfel Cidre entsteht und es gab wiederum eine Verkostung von zwei verschiedenen „Allgäu-Bodensee-Sidre“.  Alles sehr süffige und leckere Getränke. Anschließend besuchten wir den Shop der Adrian Manufaktur. Und wenn man schon mal hier ist schlägt man auch gleich zu und so manches „Vom Fass“ Produkt hat den Weg in die Tasche gefunden. Die ganze Führung mit Michael Wasserman war einzigartig, humorvoll, witzig und sehr heiter. Dies bestätige er auch von unserer Gruppe, er habe die reinste Freude an uns gehabt. Zum Schluss verabschiedete er uns mit „Es war schee, Euer Kellergeist Adrian sagt ade“.


Danach bei schönstem Sonnenschein wurde auf dem Betriebsgelände der „Picknicktisch“ aufgebaut und mit allerlei Köstlichkeiten bestückt. Gestärkt fuhren wir weiter zum nächsten Ziel, dem Schulmuseum in Friedrichshafen mit Führung. Aufgeteilt in 2 Gruppen ging es durch die Schule. Unser „Schulmeister mit Zeigestock“ führte uns in das Klassenzimmer anno 1850 mit nur kleinen Sitzbänken. Gleich wurden wir aufgefordert aufrecht zu sitzen, so wie es die Kinder damals mussten, denn nur mit guter Haltung war eine geistige Auffassung möglich. Jetzt erfuhren wir, dass die Geschichte des Bildungswesens um 800 n. Chr. mit den Klosterschulen begann. Vornehmlich waren die Schulen der Ausbildung von Geistlichen gewidmet. Erst im 13. Jahrhundert regte sich das Interesse an Schulbildung, es entstanden im Laufe der Zeit die sog. Lateinschulen. Kaufleute und Handwerker mussten Lesen und Schreiben beherrschen. Nach dieser Einführung ging es weiter in das Klassenzimmer anno 1900. Wir nahmen Platz in den Zweisitzer-Schulbänken mit Tafel und Griffel und unser „Lehrer“ forderte uns sogleich streng auf, die Hände zur Kontrolle auf den Tisch zu legen. So begann die Schulstunde damals. Unter Anleitung wurde uns beigebracht, wie das Schreiben von Buchstaben gemeinschaftlich erlernt wurde. Sogleich fühlten wir uns zurück versetzt in die alte Schulzeit. Die historisch eingerichteten Klassenzimmer faszinierten uns sehr und uns fiel im Klassenzimmer ein großer hölzerner Esel auf. Daraufhin wurde uns erklärt, dass neben Stock, Hosenspanner, das Sitzen auf dem „Holzesel“ und das Tragen einer Eselmütze zu den Körperstrafen zählten. Nach großem Gelächter musste auch sodann gleich ein Ausschuss Mitglied darauf Platz nehmen und die Belustigung war noch größer. Nach der heiteren „Schulstunde“ wurden wir dennoch mit einem „Fleißbildchen“ belohnt und fröhlich verabschiedet. Viel Sehenswertes gab es noch beim durchstreifen des Schulmuseums, wie z. B. alte Schul-Dokumente, Zeugnisse und Lernmaterialen. Jetzt war es Zeit an der nahe gelegenen Bodenseeufer-Promenade in herrlicher Ausflugs-Atmosphäre Eis, Kaffee und Kuchen zu genießen. Mit der abendlichen Einkehr im Gasthaus Stern in Reute wurde der Tag abgerundet und es wurde einhellig festgestellt, dass es wieder ein entspannter, vergnüglicher und gelungener Ausflug war.



Gruppenbild vor der „Adrian-Manufaktur mit Michael Wassermann zu Füßen

Allgemein:


      • Der Frauenbund wurde im Jahre 1979 gegründet. Wir sind ein Zusammenschluss von Frauen unterschiedlicher Berufe und Altersgruppen, verheiratet und unverheiratet. Wir versuchen im christlichen Geist zu arbeiten und das Bewusstsein für christliche Traditionen wach zu halten. Im Jahre 2001 trennte sich der Frauenbund vom Dachverband und ist seither eine eigenständige Frauengruppe innerhalb der Kirchengemeinde Gutenzell. 2011 hatte der Frauenbund 62 Mitglieder.
      • Aktivitäten: In den über 30 Jahren seit Bestehen des Frauenbundes wurde ein vielfältiges Programm mit Vorträgen, Andachten, Meditationen, Ausfahrten, Grillfesten, Einkehrtagen und Wallfahrten angeboten bei denen stets das gemeinsame Beisammen sein eine große Rolle spielt.
      • Besondere Aktivitäten:

        • Der Frauenbund gestaltet jedes Jahr einen Blumenteppich für Fronleichnam.
        • Gemeindewallfahrt nach St. Wendel anlässlich des 25 jährigen Bestehens des Frauenbundes.
        • 2003 Bewirtung der Gronsfelder Gäste im Schlosshof anlässlich des Gedenkens an die Säkularisation vor 200 Jahren.
        • 2006 wirkte der Frauenbund bei der Heimatprimiz von Pater Johannes Baptist (Christian Schmid) mit.
        • Wir veranstalten jedes Jahr an mehreren Terminen während der Krippenzeit unseren Krippenkaffee im Kapitelsaal, bei dem sich Besucher nach Besichtigung der Gutenzeller Barockkrippe stärken können. Der Krippenkaffee fand erstmalig 2001 zugunsten der Kirchen- und Kunstkammerrenovation statt. Seit 2011 hat er sich zu einer regelmäßigen Institution entwickelt.

      Blumenteppich an Fronleichnam

      Kaffee und Kuchenaktion

      Wallfahrt nach St. Wendel

      • Unsere Ziele: Wir möchten Frauen zur Entfaltung ihrer Persönlichkeit und zu ständiger Weiterbildung anregen. Wir wollen am Aufbau einer Gesellschaft und Kirche aktiv mitwirken, in der die Menschen partnerschaftlich zusammen leben und gemeinsam Verantwortung tragen für die Zukunft einer friedlichen, gerechten und für alle lebenswerten Welt. Dazu brauchen wir Frauen, die sich in unserem Frauenbund engagieren wollen, ihre Fähigkeiten und ihre Kreativität in die Gemeinschaft einbringen, denn nur…



      gemeinsam sind wir stark.

       

      zurück