Pfarrgemeinderaum im ehemaligen Kapitelsaal

Seit dem Umbau des Pfarrhauses zwischen 2009 und 2011 ist der „Kapitelsaal“ im ehemaligen Konventgebäude der früheren Zisterzienserinnenabtei Gutenzell der neue Pfarrgemeinderaum. Außerdem beherbergt das Konventgebäude eine Küche, Jugendräume, das Archiv und die Kunstkammer.

Möglich und nötig wurde diese Umbaumaßnahme, nachdem das Pfarrhaus seit dem Auszug der letzten Bewohnerin 2006 leer stand und einer neuen sinnvollen Nutzung zugeführt werden musste. In diesem Zusammenhang sollte auch das ehemalige Schwesternhaus verkauft werden, wodurch der bisherige Pfarrgemeinderaum, der „Pfarrer-Rugel-Saal“, nicht mehr zur Verfügung stand.

Der heutige Kapitelsaal geht natürlich auf den Kapitelsaal der Gutenzeller Zisterzienserinnen aus der Barockzeit zurück. Nachdem das Kloster 1803 aufgelöst und 1851 die letzte Klosterfrau gestorben war, wurde 1864 der größte Teil der Konventanlagen abgebrochen. Nur der Gästebau des Klosters, die Klosterkirche und zwei Drittel des Ostflügels blieben erhalten. Dieser Ostflügelrest wurde 90 Zentimeter hoch mit Abbruchmaterial aufgefüllt und ab 1865 dann zum Pfarrhaus umgebaut. Auf der Westseite des Erdgeschosses wurde ein breiter Flur mit Treppenaufgang eingebaut. Die restlichen Teile des Kapitelsaales wurden Wirtschaftsräume, später dann Heizungskeller und Öllager. Im Obergeschoss wurden die Klosterzellen zu repräsentativen Wohnräumen umgebaut und im Stil der Gründerzeit farblich aufwändig gestaltet. Leider fielen im Laufe der Jahrzehnte die originalen Stuck- und Graphikelemente Renovierungsarbeiten zum Opfer oder verschwanden unter Übermalungen und Tapeten.






Beim Umbau ab 2009 wurden die Aufschüttungen im ganzen Haus abgetragen und der Kapitelsaal wieder bis zur Westwand erweitert, indem im Flurbereich auch wieder das Gewölbe eingezogen wurde. Im Obergeschoss wurden die Malereien aus der Gründerzeit soweit wie möglich freigelegt und restauriert. Im gesamten Haus mussten Strom,- Heizungs,- und Sanitäranlagen zeitgemäß erneuert werden. In den Räumen der ehemaligen Pfarrwohnung im Obergeschoss entstand neben dem Jugendraum in den wieder hergestellten Räumen aus der Gründerzeit die sogenannte Kunstkammer, in der die erhaltenen Kunstschätze aus der Klosterzeit zur Besichtigung ausgestellt sind.

Kapitelsaal und Jugendraum stehen nun den kirchlichen Gruppierungen wieder für ihre Veranstaltungen und Treffen zur Verfügung. Für private Anlässe, Feste und Feiern können die beiden Räume aber auch gemietet werden.

Der Mietpreis für den Kapitelsaal beträgt 90 €, für die Küchenbenützung 30 € und für den Jugendraum 40 €.

Ansprechpartner für Buchungsanfragen sind Anita Walker (Tel.: 073522397) und Carmen Mayerhofer (Tel.: 073531393).