Seelsorgeeinheit St. Scholastika

Informationen zu unseren Kirchengemeinden lesen Sie,
wenn Sie auf die folgenden Links klicken:

 

Fronleichnam 2020

Impressionen vom diesjährigen Fronleichnamsfest "der anderen Art":

klein, bescheiden, ohne Pomp - so wie Jesus es war .....

Zum Fronleichnamsfest 2020 wurden wunderschön gefüllte Blumenteller in den jeweiligen Kirchen unserer Seelsorgeeinheit abgegeben. Diese verschieden geschmückten Blumenteller wurden zusammengefügt und ausgestaltet, sodass jeweils kleine Blumenteppiche entstanden.

Ganz herzlichen Dank allen Beteiligten und Mitwirkenden für ihr Tun und die kreativen Ideen!

Pfingsten - "Geburtstag" der Kirche

Kirchliches Leben in Zeiten von "Corona" - Pfingstgruß von Pfarr-Administrator Martin Ziellenbach

Mit dem Pfingstfest schließt sich der Osterfestkreis, mit der Sendung des Heiligen Geistes feiern wir gleichsam den Geburtstag der Kirche. Wir werden in den Jahreskreis entlassen, in dem sich unsere kirchliche Landschaft seit März so erheblich verändert hat.

Was bedeutet das für unsere jetzige Zeit, in unserer jetzigen Lage? Als am 16. März unsere Kirchen und Gemeindehäuser geschlossen wurden, konnte sich niemand diese Lage vorstellen. So etwas gab es noch nie. Die Fastenzeit war mit dem „Lockdown“ ab dem 16. März verschärft wie nie zuvor, das Osterfest hinter verschlossenen Türen traurig und der Weiße Sonntag mit der Erstkommunion fand gar nicht statt. Taufen und Hochzeiten waren abgesagt oder verschoben, die Beerdigungen ohne Requiem nur im kleinsten Kreis auf dem Friedhof  erlaubt.

Trotzdem hat sich die Kirche irgendwo wieder gefunden, gab es sehr gute Initiativen über den Livestream der Gottesdienste oder den Gottesdienst daheim zu feiern. Bei manchem hatte ich den Eindruck einer Rückbesinnung auf das Wesentliche. Vielleicht hat unsere atemlose Zeit auch in unserer Kirche dringend diese Atempause gebraucht.

Nun aber müssen wir nach vorne schauen. Die „Sonntagspflicht“ als gläubiger Katholik den Sonntagsgottesdienst zu besuchen ist zwar nach wie vor ausgesetzt. Vielleicht macht sich da in uns ein Gefühl breit, dass es ja auch ganz gut „Ohne“ geht und der Besuch eines Gottesdienstes nicht wichtig ist. Das wäre allerdings schade. Seit dem 10.Mai hat die Diözese unter strengen Auflagen wieder Gottesdienste in unseren Kirchen erlaubt. Die Teilnehmerzahl richtet sich nach der Größe des Kirchenraumes und die dazu erforderliche Anmeldung ist ganz sicher noch einmal eine Schwelle, ebenso der Empfang der Heiligen Kommunion nach Infektionsschutzkonzept. 

Unter diesen Bedingungen haben wir erstmals am 17.Mai die erste öffentliche  Eucharistie nach dem 16. März gefeiert. Als ich zum ersten Mal nach so vielen Wochen zum Gottesdienstort gefahren bin war ich vor Freude so aufgeregt wie schon lange nicht mehr. Endlich geht es los! Außerdem haben sich viele Frauen und Männer bereit erklärt, in unseren Gemeinden Dienste als Ordner oder als Sängerinnen und Sänger zu übernehmen, weil der Gemeindegesang aus Infektionsschutzgründen nicht erlaubt ist.

Ich sehe in unseren Gemeinden eine hohe Motivation und die große Freude, endlich wieder Gottesdienst zu feiern. Besuchen Sie unsere Sonntagsgottesdienste, und unterstützen Sie durch Ihre Anwesenheit die Motivation aller, die sich darum kümmern, dass unsere Kirchengemeinden lebendig bleiben. Auch wenn die Anmeldung und Abstand halten eine Schwelle bedeuten.

Noch einmal: Pfingsten ist der Geburtstag der Kirche, und wir dürfen auf die Kraft des Heiligen Geistes vertrauen, dass er unsere Kirche nicht verlässt.

Ich wünsche uns ein frohes Pfingstfest!

Ihr Pfarrer Martin Ziellenbach